Pressemitteilung des Landesvorstands Landesparteitag in Pforzheim

Die Alternative für Deutschland Baden-Württemberg hat am Wochenende in Pforzheim ihren 14. Landesparteitag als Mitgliederparteitag abgehalten. Der Parteitag begann am Samstag mit einer turbulenten und offenen Aussprache über die Differenzen im Landesvorstand, welche auch von den Mitgliedern aktiv begleitet wurde. Derartige Aussprachen mögen den unbeteiligten Zuschauer erschrecken, sind aber ein Zeichen für lebendige Politik und Diskussion, die nicht wie bei den Altparteien einem vorgefertigten Drehbuch folgen, welches die Teilnehmer lediglich abnicken dürfen. Zum Ende der Debatte wurde Rainer Balzer als weiteres Mitglied im Landesvorstand von den Mitgliedern gewählt und war somit einzige personelle Änderung im Landesvorstand.


Der folgende Sonntag war geprägt von einer Vielzahl Satzungs- und Sachanträgen. Darunter unter anderem eine Resolution zur Abschaffung der GEZ Gebühren und eine wegweisende basisdemokratische Satzungsänderung, welche es der Landespartei ermöglicht, bis zu einer Mitgliederanzahl von 8000 weiterhin Mitgliederparteitage abzuhalten. Dies wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass die AfD Baden-Württemberg eine Bürgerpartei bleibt, die allen Mitgliedern eine aktive Teilhabe am politischen Parteileben ermöglicht. Ebenso konnten das Schiedsgericht und nahezu alle Konvents-Delegierten neu gewählt werden.


Der Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg


Stuttgart, 04.06.2019
Thilo Rieger
Stellv. Vorsitzender
Pressesprecher
Alternative für Deutschland Baden-Württemberg


Weitere Beiträge