Regierung plant Sonderabgaben

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" verweist auf einen Forderungskatalog für einen kommunalen Rettungsschirm von Bund und Ländern.


Zur mittel- und langfristigen Finanzierung der coronabedingten Aufwendungen schlägt der Deutsche Städte- und Gemeindebund vor, das Instrument einer Sonderabgabe zu prüfen. Sigmar Gabriel (SPD) träumt von der Umverteilung per Lastenausgleich.


Eine zusätzliche Abgabe von den Bürgern regelrecht abzupressen halte ich in diesen Zeiten für den völlig falschen Ansatz. Das Land befindet sich, aufgrund der starken Beschränkungen, in einem wirtschaftlichen Ausnahmezustand.


Die Unternehmen sind teilweise bis auf die Substanz belastet und viele Arbeitnehmer bereits in Kurzarbeit oder bangen um den Erhalt ihres Arbeitsplatzes.


In Deutschland haben wir mit solchen angeblich kurzzeitigen oder lagebedingten Sonderabgaben ohnehin sehr schlechte Erfahrungen gemacht. So zahlen wir noch heute die Schaumweinsteuer, die für die Flotte des Kaisers im Jahre 1902 eingeführt wurde, der Kohlepfennig war sogar verfassungswidrig und der Solidaritätszuschlag der Wiedervereinigung wird nach langem politischen Ringen noch nicht einmal komplett abgeschafft.


Wirklich sinnvoll wäre es die Arbeitnehmer und Unternehmer finanziell zu entlasten. Vorstellbar wäre Senkung der Stromsteuer auf das europarechtliche Minimum, sofortige Abschaffung des Soli, Erhöhung von Steuerfreibeträgen und die vorhandenen Möglichkeiten zur Umsatzsteuersenkung endlich zu nutzen.


Anstatt dem ohnehin gebeutelten Bürger erneut in die Tasche zu greifen, sollte die Regierung lieber großzügig den Rotstift an ihren Haushalt legen und mit Vernunft prüfen, welche Haushaltsposten wirklich nötig sind. Das ein oder andere „Projekt“ würde mir da sehr schnell einfallen.


Die Bürger haben genug bezahlt, die Landesregierung muss nun priorisiert und sinnvoll damit umgehen.


 


https://www.presseportal.de/pm/58964/4569052


https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/lastenausgleich-nach-corona-krise-gabriel-fordert-vermoegens-umverteilung-70104176.bild.html


Weitere Beiträge

Unsere Demo am 24. Mai findet ab 14 Uhr in Stuttgart - Schillerplatz statt!

23.05.2020
(...)

AfD Landesvorstand: Weitere Informationen zum Demoverbot!

21.05.2020
Liebe Mitglieder und Förderer, nachdem die Versammlungsbehörde mehrfach den Versammlungsort unserer Demonstration am 24.05.2020 verschob und uns zuletzt den Schillerplatz in Stuttgart-Mitte zugewiesen hat, wurde uns am 20.05.2020 abends eine Verbotsverfügung vom Amt für öffentliche Ordnung Stuttgart zugestellt. Dieser Vorgang ist (...)

Demonstration zum Schutz der Grundrechte am 24.05.20 Stuttgart Schillerplatz

19.05.2020
Liebe Mitglieder und Förderer der AfD Baden-Württemberg, der Landesvorstand lädt Sie herzlich zur Teilnahme an unserer Demonstration zur Aufhebung der Corona-Zwangsmaßnahmen unter dem Motto "Gebt uns unsere Grundrechte zurück!" am Sonntag, den 24. Mai 2020 von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem Schillerplatz in Stuttgart (...)

Regierung plant Sonderabgaben

22.04.2020
Die "Neue Osnabrücker Zeitung" verweist auf einen Forderungskatalog für einen kommunalen Rettungsschirm von Bund und Ländern. Zur mittel- und langfristigen Finanzierung der coronabedingten Aufwendungen schlägt der Deutsche Städte- und Gemeindebund vor, das Instrument einer Sonderabgabe zu prüfen. Sigmar Gabriel (SPD) (...)

Wir feiern heute Geburtstag - 7 Jahre AfD Baden-Württemberg

22.04.2020
Es fing doch recht klein an am 22.04.2013 – heute vor genau sieben Jahren in Karlsruhe, die dabei waren wussten, dass sich hier etwas ganz einmaliges vollzieht: Die Gründung eines neuen Landesverbandes! Viele der damals noch wenigen Mitglieder hatten schon lange das Gefühl, dass es so wie bisher mit Deutschland nicht weitergehen kann. (...)

Turbo für die Wirtschaft: Unser alternatives 9-Punkte-Programm zur Bewältigung der Corona-Wirtschaftskrise

21.04.2020
Beschluss des Landesvorstandes der AfD Baden-Württemberg Die zum Teil erforderlichen, zum Teil aber auch unangemessenen und unverhältnismäßigen Maßnahmen der Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus haben die bereits zuvor kränkelnde Wirtschaft unseres Landes massiv beschädigt. Ein großer Teil der (...)

+++ Covid19: Landesvorstandsmitglied Weißbrodt signalisiert AfD- Bundestagsfraktion Rückendeckung +++

13.04.2020
Biberach, 13.04.2020 -  In der Coronakrise hat das Landesvorstandsmitglied des AfD-Landesverbands Baden-Württemberg, Rebecca Weißbrodt, mit Unterstützung reagiert. „Statt dem Aktionismus der Bundesregierung bin ich als Mutter froh, dass eine durchdachte Strategie zu sehen ist“, so Frau Weißbrodt. Das (...)

Frohnmaier: Baden-Württemberg braucht fallzahlenbasierte Exit-Strategie

06.04.2020
Stuttgart, 4. April 2020. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) kündigte an, für den Zeitraum nach Ostern eine schrittweise Wiedereraufnahme des Schulunterricht in Erwägung zu ziehen. Gleichzeitig erklärte Eisenmann, dass sie sich aber auch darauf einstellt, dass die Schulen möglicherweise noch bis zum Sommer geschlossen bleiben (...)

Pressemitteilung des Landesvorstands zum Parteiausschluss von Dr. Wolfgang Gedeon

20.03.2020
Der Landesvorstand begrüßt die Entscheidung des Bundesschiedsgerichtes, welches am heutigen 20.3.2020 Dr. Wolfgang Gedeon wegen parteischädigenden Verhaltens aus der AfD ausgeschlossen hat. Durch seine antisemitischen Schriften und Äußerungen hat Herr Gedeon der AfD insgesamt und dem Landesverband Baden-Württemberg im (...)

Landeskongress der Jungen Alternative Baden-Württemberg

01.03.2020
  Biberach, 01.03.2020:  Gestern durfte ich, in meiner Funktion als Mitglied des Landesvorstands Baden-Württemberg, dem Landeskongress der Jungen Alternative Baden-Württemberg beiwohnen. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank für die Einladung. Am Rande der Veranstaltung konnten wir, Anne-Charlotte Samland, Markus Frohnmaier, (...)

Neu gewählter Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg

21.02.2020
    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der AfD Baden-Württemberg, ein erfolgreiches und richtungsweisendes Wochenende liegt hinter uns. Auf dem Landesparteitag in Böblingen hatten sich – einmalig in unserer Parteiengeschichte – über tausend Mitglieder versammelt, um in einer kontroversen, aber sehr (...)

PRESSEMITTEILUNG 02/19

01.11.2019
Biberach/Berlin/Halle: Nach dem Anschlag in Halle und im Kampf gegen rechts will das Kabinett das Waffenrecht verschärfen. Künftig, wenn es nach der Meinung von Herrn Seehofer und Bündnis ´90 den Grünen geht, soll eine Erteilung der Waffenerlaubnis von einer Anfrage beim Verfassungsschutz abhängen. Rebecca Weißbrodt, (...)