Klaus Dürr, Mitglied des Landtags Baden-Württemberg, am Sonntag, 21.06.2020, verstorben

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde der AfD,


der Landesverband der AfD in Baden-Württemberg betrauert den plötzlichen Tod unseres Parteifreundes Klaus Dürr (61 Jahre, Wildberg).


Klaus Dürr war im Sommer 2013 in die AfD eingetreten. Bereits sehr früh begann er sich in der Partei zu engagieren.


Insbesondere war seine Mitwirkung in der programmatischen Arbeit in den Landesfachausschüssen bedeutend.


Seine zupackende, motivierende Art und seine Fachkenntnis waren überall geschätzt.


Außerdem engagierte er sich schon früh im Kreisverband Calw /Freudenstadt und war zeitweise stellvertretender Sprecher des Kreisverbandes.


Wie so viele in unserer Partei, war er "Politiker aus Not", aus der Ermangelung einer freiheitlich-konservativen Stimme in unseren Parlamenten.


2016 sagte Klaus Dürr: "Ich will nicht wirklich ein Politiker sein."


 


Es war sein Markenzeichen, sich selbstlos einzubringen, wo immer eine Aufgabe zu tun war.


Sein Motto:


"Ich will etwas tun und zwar für die Menschen. Und wenn es auch nur ein klein bisschen, ein Jota ist – dann hab’ ich was erreicht."


Dieses Motto hat er gelebt! Sofort zupacken und mitarbeiten, waren für ihn typisch.


 


Unser Erfolg zur Landtagswahl 2016 im Kreis Calw/Freudenstadt ist maßgeblich auch auf seinen Einsatz zurückzuführen.


Ende 2016 war Klaus Dürr bereit, für den aus persönlichen Gründen aus dem Landtag ausgeschiedenen Dr. Kuhn, in die Bresche zu springen.


Auch hier war es für ihn selbstverständlich, sich voll und ganz einzubringen.


Klaus Dürr war ein Teamplayer, einer der dafür bekannt war, mitzuhelfen, Freunde zu gewinnen und verantwortungsvolle Politik für unsere Bürger im Landtag zu leisten.


 


Für unseren Landesverband ist es ein herber Verlust, den wir nicht ersetzen können.


Klaus Dürr ist und bleibt eine Mahnung für ein sorgsames Leben und eine Ermutigung, den gemeinsam begangenen Weg fröhlich und entschlossen weiter zu gehen.


In der Klarheit und dem Mut seiner Ansprache und in seinem entschiedenen Eintreten für die gute und gerechte Sache mit einem den Menschen zugewandten Herzen war und bleibt er uns Vorbild und Ansporn, es ihm gleichzutun.


Wir sind dankbar, ihn als einen wertvollen Freund und Wegbeleiter gekannt haben zu dürfen.


Klaus Dürr hinterlässt seine Frau und zwei erwachsene Töchter.


Den Angehörigen wünschen wir den Trost, den nur Gott selbst geben kann.


Weitere Beiträge